Chancen & Risiken

 

Wegfall der Meisterpflicht: Seit dem Wegfall der Meisterpflicht ist der Konkurrenzdruck insbesondere auf dem Fotografen Markt extrem angestiegen. Alt eingesessene Unternehmen klagen zunehmend über den dadurch entstandenen Wettbewerbsdruck und den daraus resultierenden Preisverfall. Sogenannte „Preisdumper“ oder auch „Schwarzfotografen“ machen das Leben nicht leichter.

 

„Der Kuchen ist beschränkt, aber es wollen immer mehr mitessen“ so ein erfahrener Meister. Hier lautet die zentrale Frage: wie können Sie sich gegen diese Konkurrenz behaupten?  


Beantworten Sie folgende Fragen:

 

1. Ist mir meine Konkurrenz beim Namen bekannt?

 

2. Warum ist mein Konkurrent so stark?

 

3. Wo hat er seine Schwächen? (Jeder hat Schwächen)

 

4. Was macht mich gegenüber der Konkurrenz einzigartig?

 

Mehrwert: Punkten Sie mit Mehrwert! Weg von der reinen Fotografie hin zu mehr Serviceleistungen wie etwa Fotonachbearbeitung, mit Musik untermalte DVD-Slideshows die am heimischen Fernseher angeschaut werden können, Erstellung eines Hochzeitsalbums, Poster-Bilder, Fotobücher, Dankeskarten, Einladungskarten, Hochzeit-Homepages etc.

 

Marktnische: Der Verbraucher erwartet von Fotografen ununterbrochen neue Ideen um einen Mehrwert gegenüber seinen eigenen Bildern zu haben. Aus diesem Grund ist es für jeden Fotografen von größter Bedeutung neue Nischen zu finden, die Qualität zu verbessern und einen Mehrwert gegenüber der Konkurrenz sowie der Privatfotografie zu bilden.

 

Migrationshintergrund: Eine Nische sind Kunden mit Migrationshintergrund wie etwa türkisch- oder russischstämmige Familien.

 

(+) In Migrationsfamilien ist der Familienzusammenhalt kulturbedingt meist noch stärker ausgeprägt als vergleichsweise in deutschen Familien. Wenn Sie einmal in dieser Familie positiv fotografiert haben werden Sie getreu dem Motto „einmal in der Familie - immer in der Familie“ weiterempfohlen.

 

(+) Familienfotos werden noch verstärkt beim Fotografen geschossen.

 

(+) Bei Hochzeiten wird nicht gespart - auch nicht beim Fotografen. 

 

Babybilder: Eine weitere Nische mit starkem Aufwärtstrend sind sogenannte Babybilder. Diese Bilder werden während der Schwangerschaft (Schwangerschaftsbauch) als auch nach der Schwangerschaft (Mutter/Vater mit Neugeborenen) geschossen. Fotografen werben bereits mit speziell geschalteten Anzeigen in dieser Zielgruppe.

(+) Bilder mit Schwangerschaftsbauch oder Neugeborenen benötigen seitens des Kunden ein hohes Vertrauensverhältnis zum Fotografen. Ein klarer Vorteil um einen professionellen Fotografen aufzusuchen.

 

(+) Wurde die Schwangere fotografiert ist der Weg zu den Hochzeitsfotos nicht mehr weit (oder umgekehrt). 

 

Fotokurse: Deutschland fotografiert: Dank Vereinfachung der Technik und der starken Verbreitung von Digitalkameras und Fotohandys wird immer öfter im privaten Bereich fotografiert. Schnell ist die Kamera gezückt und Momente werden für die Ewigkeit festgehalten. Doch wie können Sie als Fotograf die Fotografie Begeisterung der Deutschen als Chance wahrnehmen?

 

Wenn die Kunden keine Fotos wollen dann verkaufen Sie Ihnen Wissen!

 

In Schulungen vermitteln Sie interessierten Kunden wie professionelle Bilder entstehen und auf was alles zu achten ist. Erklären Sie dem Kunden die Unterschiede der verschiedenen Kameras und Objektive etc.

 

Warum sollten Sie Fachwissen weitergeben und Konkurrenz züchten?

 

(+) Weil diese Kunden die Fotografie nur hobbymäßig betreiben und in diesem Sinn auch keine Konkurrenz darstellen.

 

(+) Dieser Seminar Kunde wäre sonst eh nie zu Ihnen gekommen.

 

(+) Dieser Kunde kann schlecht Bilder auf seiner eigenen Hochzeit schießen… und wen wird er vermutlich fragen wenn es soweit ist?

 

 

 

Michael Ludwig - Der Theopraktiker ist eine kleine Werbeagentur und kann Ihnen gerade deshalb zu einem fairen  Preis hervorragende Lösungen anbieten. Noch Fragen?

Hier geht´s zum Kontaktformular.